Produkt

Der physiologische Begleiter – je früher, desto besser!


Der physiologische Begleiter – je früher, desto besser!

Das Produkt OnLife® ist eine neue patentgeschützte Kombination aus physiologischen (körpereigenen) Fettsäuren und Palmitoyl-Ethanol-Amid (PEA). Es ist als bilanzierte Diät zugelassen. Bilanzierte Diäten sind definiert als „diätetische Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke“.

Sie können – wie Nahrungsergänzungsmittel – helfen, einen erhöhten Bedarf an Nährstoffen bei bestimmten Stoffwechselstörungen auszugleichen. Bei einer CIPN, bei der die Funktion der Zellmembranen durch die nervenschädigende Wirkung von Chemo- und Strahlentherapien gestört ist, kann das diätetische Lebensmittel OnLife® zur Wiederherstellung der korrekten Funktion der Membran der Nervenzelle unterstützend eingesetzt werden.

Die F. A. G.®–Wirkstoffkombination trägt dazu bei, dass die Funktionen der Nervenzellmembran wiederhergestellt werden bzw. erhalten bleiben


Die F. A. G.®–Wirkstoffkombination trägt dazu bei, dass die Funktionen der Nervenzellmembran wiederhergestellt werden bzw. erhalten bleiben

OnLife® basiert auf der „Fatty Acid Group“, kurz F. A. G.® genannt, einer neuartigen, standardisierten Kombination aus mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren, anderen spezifischen Fettsäuren, Palmitoyl-Ethanol-Amid (PEA) und Linolensäuren. Omega-3-Fettsäuren wird eine präventive Wirkung in Bezug auf Krebserkrankungen zugeschrieben. Eine gute Versorgung mit Omega-3 kann ebenfalls die Nebenwirkungen einer Chemotherapie (CIPN) mindern.

Als wichtigste Omega-3-Fettsäure gilt die pflanzliche alpha-Linolensäure (ALA), deren entzündungshemmende Wirkung in der Therapie von Krebs bekannt ist. Die Linolensäure ist ein essentieller Nährstoff und durch die enzymatische Verarbeitung zu Eicosapentaensäure (EPA) spielt sie eine sehr wichtige Rolle bei Entzündungsprozessen und deren natürlicher Bekämpfung. Parallel dazu wird Linolsäure noch zu Arachidonsäure (AA) umgewandelt.
Die alpha-Linolensäure in OnLife® wird maßgeblich durch die ungesättigten Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) ergänzt. Der menschliche Organismus kann nicht immer die erforderlichen Mengen an DHA und EPA herstellen. Die beiden Stoffe werden jedoch vom menschlichen Organismus dringend als biochemische Bausubstanz für zahlreiche Zellstrukturen benötigt. Die spezielle Rezeptur der Omega-3-Fettsäuren in OnLife® trägt so zur Funktionserhaltung der Nervenzellmembran bei.

Aliamide (z. B. PEA – Palmitoyl-Ethanol-Amid) gehören zu einer Stoffgruppe, die in unserem Körper natürlich vorkommt und die Aktivität von Mastzellen und Nervenfasern kontrolliert. Durch den vermehrten Stress bei einer Chemotherapie kann der Körper PEA nicht mehr ausreichend selbst herstellen. Das in OnLife® enthaltene, naturidentische (körpereigene) Aliamid PEA hat eine entzündungshemmende, nervenschützende und schmerzlindernde Wirkung und kann deshalb zur Vorbeugung und bei der Behandlung von CIPN eingesetzt werden. Die Anwendung von PEA kann das überreizte Nervengewebe wieder ins natürliche Gleichgewicht bringen.
Diese Hauptbestandteile in OnLife® werden ergänzt um Linolsäure, Ölsäure, Palmitinsäure, Stearinsäure, Arachinsäure und Myristinsäure. Auf Basis dieser einmaligen Rezeptur kann OnLife® als diätetische Behandlung zur Wiederherstellung der korrekten Funktion der Zellmembranen des peripheren Nervensystems während der Chemotherapie beitragen.

Nebenwirkungsrisiken bei Standardmedikation


Nebenwirkungsrisiken bei Standardmedikation

Bei der Behandlung der CIPN gibt es unterschiedliche medikamentöse Therapieansätze. Häufig werden verschiedene Module gewählt (multimodale Therapie). Allgemein gelten die Vitamine der B-Gruppe als förderlich für die Nerven und werden daher häufig von Ärzten verschrieben. Ob sie die Beschwerden jedoch lindern, ist derzeit nicht belegt. Außerdem erhalten Sie ggf. schmerzlindernde Medikamente (etwa Acetylsalicylsäure, ASS) und es werden sogar Medikamente gegen Depressionen (Antidepressiva), wie etwa der Wirkstoff Duloxetin, zur Behandlung eingesetzt.

Aber auch Arzneimittel gegen Krampfanfälle (Antikonvulsiva) werden verschrieben. Unter Umständen können diese Medikamente neuropathische Schmerzen lindern, dies wird aktuell in Studien untersucht. Nicht empfehlenswert bei Polyneuropathie sind entzündungshemmende Schmerzmittel (z. B. Ibuprofen, Paracetamol etc.), abgekürzt NSAR (nichtsteroidale Antirheumatika). Auch schwache und starke Opioide können zur Symptombehandlung der CIPN infrage kommen. Ergänzend zu Tabletten stehen diese Substanzen in Pflastern oder Salben zur Verfügung. Sie wirken direkt an betroffenen Schmerzfasern. Da diese Medikamente auch Nebenwirkungen hervorrufen können, suchen viele Betroffene nach einer neuen Therapieoption bei neuropathischen Beschwerden.

OnLife® – die Kombination hochwertiger Inhaltsstoffe als Fatty Acid Group (F. A. G.®) – was bei der Einnahme zu beachten ist


OnLife<sup>®</sup> – die Kombination hochwertiger Inhaltsstoffe als Fatty Acid Group (F. A. G.®) – was bei der Einnahme zu beachten ist

Eine Packung OnLife® enthält 30 Tabletten. Die Einnahme muss im Rahmen Ihrer Therapie unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Bitte befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes. Soweit nicht anders verordnet, nehmen Sie während jedes Chemotherapie-Zyklus 2 Wochen lang täglich 2 Tabletten OnLife® ein.

Eine Tablette kann auch problemlos in zwei Teile geteilt werden, um Ihnen die Einnahme zu erleichtern.

Wenn Sie unter Schluckbeschwerden leiden, dürfen Sie OnLife® nicht einnehmen. Bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen wird von einer Einnahme von OnLife® abgeraten. Dies gilt u. a. für Menschen, die unter einer rheumatischen Erkrankung leiden, so z. B. unter rheumatischer Arthritis, sowie bei Multipler Sklerose.

Der Inhaltsstoff Arachinsäure kann unter Umständen bestehende chronische Entzündungen verstärken – bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt. Wenn Ihr Cholesterinspiegel erhöht ist (Gesamtcholesterin oder LDL-Cholesterin), befragen Sie Ihren Arzt, ob Sie OnLife® einnehmen können, da es die mittelkettige gesättigte Fettsäure Myristinsäure enthält.